Neue Paarenergie durch Partnertausch?

Neue Paarenergie durch Partnertausch?

Nach einer gewissen Zeit nimmt der Alltag in vielen Partnerschaften einen großen Stellenwert ein. Immer weniger Zeit wird mit dem Partner verbracht und auch der Sex findet oft nur noch zu bestimmten Zeiten nach einem bestimmten Muster statt. Dies ist für viele Paare eine kritische Phase, in der häufig einer oder beider Partner sich außerhalb der Beziehung orientieren, sprich sie gehen fremd. Andere akzeptieren die freudlose Beziehung und haben nur noch mit sich selbst oder in Gedanken Sex.

Beitrag als Podcast anhören:

Abonnieren auf: Spotify Castbox Apple PodcastTuneIn

Manche Paare schaffen es offen über ihre geheimen Wünsche und Fantasien zu sprechen. Dann kann es sein, dass plötzlich einer der Partner den Wunsch äußert er oder sie möchte Sex mit einer anderen Person haben. Das steht mit dem klassischen monogamen Beziehungskonzept im krassen Widerspruch. Bei dem es darum geht einen Partner bis zum Tode zu haben.

Wenn zwei Partner es schaffen, offen über ihre Wünsche zu sprechen und beide damit einverstanden sind, dann kann eine geöffnete Beziehung möglich sein. Für viele ist es allerdings unvorstellbar, dass der eigene Partner mit irgendwem Sex hat, daher gibt es Paare die sich gezielt mit einem zweiten Paar treffen, um miteinander die Partner zu tauschen. So meinen sie, sie haben die "Kontrolle" über das was passiert und es sei "gleichberechtigt".

Positive Aspekte eines Partnertausches:

Stärkeres Vertrauen
Das Vertrauen zueinander kann in einer geöffneten Paarbeziehung geschwächt oder gestärkt werden. Dies hängt entscheidend davon ab, ob beide Partner in der Lage sind, nicht eifersüchtig zu werden.

Häufig wünschen sich Menschen mit einem anderen Partner Sex haben zu wollen, aber sie möchten nicht, dass der Partner ebenfalls Sex mit jemand anderen hat und vielleicht sogar noch Spaß dabei hat.

Wenn ihr beide frei von jeglicher Eifersucht seid, kann das Vertrauen wachsen. Hast du allerdings ein Problem damit, dass dein Partner mit einer anderen Person intim wird, dann solltest du vor dem Partnertausch ehrlich zu dir selbst und deinem Partner sein und die Frage beantworten, ob du wirklich mit einem Partnertausch glücklich werden kannst.

Das gemeinsame Intimleben verändert sich
Ein Partnertausch führt zu neuen Erfahrungen und damit verändert sich auch dein Sexleben mit deinem Partner. Ihr werdet euch anders wahrnehmen und begegnen. Vielleicht habt ihr sogar mehr Lust aufeinander als zuvor. Du kannst den Sex mit dem fremden Partner gut finden und plötzlich fühlt sich der Sex mit dem eigenen Partner neu und aufregend an.

Der Reiz des “Verbotenen”
In unserer Gesellschaft ist der Partnertausch häufig Tabu. Die klassische monogame Beziehung ist das Idealbild. Ein Partnertausch hat etwas "verbotenes" an sich und löst somit einen gewissen Kick bei allen Beteiligten aus.

Negative Aspekte eines Partnertausches:

Die Beziehung kann zerbrechen
Besteht kein tiefes Vertrauen zueinander und sind die Partner nicht 100%-ig ehrlich zueinander, kann die Partnerschaft daran zerbrechen.

Wenn ihr als Paar mit einem anderen Paar den Partnertausch ausprobiert und bei einem von euch kommt das Gefühl der Eifersucht hoch, ist es wichtig, dass ihr sofort offen darüber sprecht. Nur wenn ihr über die eigenen Zweifel und Ängste offen sprecht, könnt ihr das Problem klären und eure Bindung verstärken.

Voraussetzungen für einen Partnertausch:

1. Vorhandene Gefühle für den eigenen Partner
Nur wenn ihr nach wie vor starke Gefühle für euren eigenen Partner habt, kann ein Partnertausch funktionieren. Wenn ihr innerlich schon das Gefühl habt, dass die Liebe weg ist und ihr die Hoffnung habt, durch einen Partnertausch könnten diese Gefühle wieder reanimiert werden, der täuscht sich.

Eine Beziehung in der Krise läuft Gefahr durch einen Partnertausch die Beziehung endgültig zu beenden. Denn dann ist die Gefahr groß, dass sich einer der Partner in den fremden Partner verliebt und das gefährdet definitiv die Partnerschaft.

2. Tiefes gegenseitiges Vertrauen
Ihr müsst euch unbedingt blind vertrauen. Wenn es in der Vergangenheit bereits Probleme mit Themen der Eifersucht oder dem Fremdgehen gab, dann ist ein Partnertausch nicht das Richtige. Ihr müsst euch eurem Partner sicher sein, sonst ist die Beziehung gefährdet.

3. Nur sexueller Partnertausch
Versucht Sex und andere private Situationen mit dem anderen Paar zu trennen. Idealerweise habt ihr keinerlei sonstigen Kontakt zu dem anderen Paar. Wenn ihr euch zum Sex verabreden hat das eine andere Qualität, als wenn ihr euch auch noch in unterschiedlichen privaten Situationen trefft. Wenn ihr euch rein dazu trefft, eure sexuellen Wünsche auszuleben, ist die Gefahr gering, dass ihr weitere Gefühle entwickelt. 

Trefft ihr euch auch noch in anderen Situationen steigt die Gefahr, dass Gefühle der Verliebtheit entstehen oder dass ihr euch zerstreitet. Beides ist eher suboptimal.

Fazit:

Ein Partnertauch ist kein Mittel um eine zerbrechende oder kriselnde Beziehung zu retten. Der Partnertausch kann dafür sorgen, dass sich liebende Paare ihr sexuellen Wünsche erfüllen und etwas aus der eigenen Routine des Sexlebens auszubrechen. Wichtig ist, dass sich beide Partner lieben, zu 100% vertrauen und an der eigenen Beziehung festhalten möchten.


E-Mail

Related Articles

Liebe beginnt mit Selbstliebe

Liebe beginnt mit Selbstliebe

Zeichen der Liebe

Zeichen der Liebe